Neuigkeiten

25.04.2018, 18:00 Uhr | CDU-Ortsverband Mögglingen
Spannende Tage für die CDU Mögglingen
Politisches Engagement beginnt vor Ort. Unter diesem Motto könnte man zusammenfassen, was in der CDU Mögglingen allein in den letzten 14 Tagen alles passiert ist. Und man kann damit auch sehen, dass Politik eben nicht nur in Berlin oder Stuttgart gemacht wird, sondern überall stattfinden kann. Ganz besonders in Zeiten, in denen Politik manchmal fern erscheinen mag.
Von links nach rechts: Friedrich Lange (2. Vorsitzender), Mario Schmid (1. Vorsitzender), Bernhard Dangelmaier, Sylvia Weber (1. Vorsitzende Mögglinger Aktionsgemeinschaft) und Franz Hudelmaier.
Am 5. März fand zum Beispiel die erste Vorstandssitzung der CDU Mögglingen statt. Fast der komplette Vorstand nahm sich Zeit, um die aktuellen Themen der Politik im Land und in der Gemeinde zu debattieren und Lösungen für Herausforderungen zu finden. Wenige Tage später, am 10. März ging die Facebook Seite der CDU Mögglingen online. Diese soll zukünftig als Werkzeug genutzt werden, um sich einerseits zu präsentieren, aber auch um mit anderen politisch Interessierten ins Gespräch zu kommen. Insbesondere auch kritisch, aber immer fair. Nur einen Tag später, am 11. März, besuchten Vorstandsmitglieder der CDU die Gewerbeausstellung der Mögglinger Aktionsgemeinschaft in der Mackilohalle. An den zahlreichen Messeständen konnten viele vertiefende Gespräche mit Vertretern von Unternehmen, Vereinen und öffentlichen Institutionen aus Mögglingen und Umgebung geführt werden. Die Vorstandmitglieder zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt und der Qualität des örtlichen Gewerbeangebots und nahmen zahlreiche neue Anregungen und Erkenntnisse mit nach Hause. Und wiederum nur sechs Tage später, am 17. März, vertraten der erste Vorsitzende Mario Schmid und der zweite Vorsitzende Friedrich Lange die CDU Mögglingen bei der Ortsvorsitzendenkonferenz der CDU Ostalb und der anschließenden Kreismitgliederversammlung zur Wahl der Vertreterversammlungen zur Europawahl in Böbingen. Man kann also sehen, dass politisches Engagement wie eingangs erwähnt, tatsächlich vor Ort beginnt.
Kommentar schreiben